Neun Mannschaften der Jugendfeuerwehren kämpften um den Siegerpokal

Der Wettkampf bei der Jugendfeuerwehr ist immer etwas Besonderes. Wochenlang ja sogar monatelang vorher wird geübt bis jeder Handgriff sitzt. Will man doch einen Pokal, der am Ende im Gerätehaus seiner Feuerwehr steht, mit nach Hause nehmen. Neun Jugendmannschaften der Feuerwehren aus Goßmannsrode, Frielingen, Breitenbach a.H., Niederaula, Oberjossa und Kirchheim traten unter den wachsamen Augen von sechs Punktrichtern am Samstag gegeneinander an.

Und es war ein spannender aber fairer Wettkampf in dem sich die Teilnehmer nichts schenkten. Es musste ein Parkour durchlaufen werden, bei dem u.A. Schlauchleitungen verlegt werden mussten, Verteiler richtig geöffnet werden, Befehle („Wasser marsch“, „Wasser halt“) richtig gegeben und ausgeführt werden, wobei strengstens darauf geachtet wurde, dass die Befehle auch wiederholt wurden. Aber auch Mängel an der persönlichen Ausrüstung, wie z.B. fehlender Schutzhelm oder falsches Schuhwerk wurden bewertet. Am Ende des Wettkampfes zeigte das Ergebnis, dass die Teams gar nicht so weit auseinander lagen. Die Mannschaft aus Goßmannsrode belegte mit 989 Punkten den ersten Platz und waren somit auch die Gewinner des Gemeindepokals. Gefolgt von Oberjossa mit 976 Punkten auf Platz 2 und Kirchheim 1 mit 966,5 Punkten auf Platz 3. Es folgten auf den Plätzen 4. Frielingen 1 (Gruppe), 5. Kirchheim 2, 6. Frielingen 2 (Staffel), 7. Niederaula 2, 8. Breitenbach a.H., und 9. Niederaula 1. Alle Teilnehmer bekamen von GBI a.D. Thomas Schneemilch, GBI Andreas Schmier und Jugendwart Jörg Steinert eine Medaille überreicht. Die Siegermannschaften nahmen jeweils einen Pokal mit nach Hause. (Quelle: Yulyia Krannich)

Scroll to Top